Tipp Hundehaltehaftpflichtversicherung

Warum ist eine

Hundehalterhaftpflichtversicherung

wichtig?

§ 833 BGB lautet: „Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“ Jeder Hund ist ein Tier und nicht zu 100% kontrollierbar, auch wenn er noch so lieb ist. Im ernsthaften Schadensfall können schnell fünf oder sechs stellige Beträge fällig wer- den. Da hilft auch nicht: „Das hat er ja noch nie gemacht!“ Die Hundehaltehaftpflichtversicherung deckt Schäden an Gesundheit und am Leben an Sachvermögen gemieteten Wohnräumen und sonstigem Vermögen. Bitte nicht verwechseln mit der Privathaftpflicht, die in der Regel Schäden durch Hunde nicht abdeckt! In einigen Bundesländern ist eine Hundehaltehaftpflicht bereits Pflicht. Berlin Hamburg Niedersachsen Sachsen-Anhalt Thüringen Bei mehreren Hunden in der Familie sollte darauf geachtet werden, dass jeder Hund ein- zeln aufgeführt wird in der Police. Versichert sollten sein: der Einschluss von Mietsachschäden der Einschluss von Forderungsausfalldeckungen die Mitversicherung fremder Hüter die Mitversicherung von Schäden, der der Hund fremden Hütern zufügt der Einschluss des Führens ohne Leine Sonderkündigungsrecht: Hund verstirbt Hund wird verkauft Hund wird gestohlen oder entläuft