Tipp Urlaub mit Boerboel

Warum nicht Frankreich?

Es heißt, Frankreich sei das hundefreundlichste Land in Europa. Gilt das auch für Boerboels? Leider nicht, denn in Frankreich gibt es die sogenannten Anlagehunde, die in zwei Kategorien eingeteilt werden. Kategorie I umfasst Hunde, denen die Einreise direkt untersagt ist. American Staffordshire ohne Stammbaum (Am. Staffordshire Terrier, Pit-Bulls) Mastiff (Boer-Bulls), Tosa oder Staffordshire Terrier (alle ohne Stammbaum) Kampfhundemischlinge Kategorie II zählt Hunde auf, deren Aufenthalt mit Auflagen belegt ist.  American Staffordshire, Tosa Inu, Boerboels, Staffordshire Terrier mit FCI StB. Rottweiler (mit und ohne Stammbaum) Hunde, die der Rasse der Rottweiler ähnlich sind, ohne Stammbaum Auflagen bedeuten, die Hunde unterliegen der Leinen- und Maulkorbpflicht und werden weder in öffentlichen Verkehrsmitteln noch öffentlichen Gebäuden geduldet. Achtung: Die Einfuhr (und auch die Durchreise) mit potentiellen Anlagehunden gilt in Frankreich als Straftat! Der Hund kann beschlagnahmt und auch getötet werden.

Warum nicht Dänemark?

Ein lange für Urlaub mit Hund beliebtes Reiseziel: Dänemark Seit 01.07.2010 hat sich jedoch mit dem neuen Hundegesetz in Dänemark einiges geändert. Das Hundegesetz beinhaltet nun eine Liste von 13 Hunderassen, deren Einfuhr UND Zucht verboten ist.  Pit Bull Terrier American Staffordshire Terrier Tosa Inu  American Bulldog  Boerboel Fila Brasileiro Dogo Argentino  Kangal  Zentralasiatischer Owtscharka Südrussischer Owtscharka Kaukasischer Owtscharka Sarplaninac  Tornjak Betroffen sind auch Mischlingshunde aus diesen Rassen. Im Zweifel muss der Hundebsitzer den Nachweis erbringen, dass der Hund eben nicht diesen Rassen entstammt. Ohne Stamm- baum nahezu unmöglich. Achtung: Die Polizei kann die Entscheidung zum unverzüglichen einschläfern treffen.
Was in jedem Fall beim überschreiten von Grenzen in EUROPA mit Boerboel beachtet werden sollte, ist die Mitführung des EU-Impfpasses für den Hund. Dabei wichtig ist die eingetragene Chip-Nr. und der Stand der Impfungen. Tollwutimpfungen müssen mindestens 21 Tage zurückliegen. Achtung: Welpen können erst ab 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden. Das bedeutet, Welpen dürfen erst im Alter von 12 Wochen + 21 Tage vom oder ins europäische Ausland verbracht werden.