Kemptown Veterinary Practice

ZUCHT &

ZÜCHTER…

Es gibt verschiedene Arten Hunde zu züchten. Es gibt die Hobbyzüchter, die neben ihrem Leben mit Job und Familie mit ein, zwei oder auch drei Hündinnen einmal im Jahr, oder auch nur alle zwei Jahre einen Wurf aufziehen. Die Liebe zum Tier und Übernahme von Verantwortung sind der Hauptgrund der Hobbyzucht, denn die Kosten und der Aufwand werden wohl kaum gedeckt. Die professionellen Hundezüchter mit mehr als drei Hündinnen und mehr als einem Wurf im Jahr widmen sich mit züchte- rischer Vollausstattung unter Berücksichtigung finanzieller Interessen der Aufzucht von Welpen und Schaffung einer eigenen Zuchtlinie. Allerdings erfordert diese Art der Zucht eine hohe Form der Selbstdisziplin, um neben dem Kampf um Erfolg und Ruhm nicht die gesunde Zucht aus den Augen zu verlieren. Diejenigen, die als Grund für einen Wurf einen „Deckunfall“ angeben oder auch gezielt vorhandene Hunde verpaaren, dabei genetische Präpositionen außer acht lassen und nicht mal den Inzuchtkoeffizienten ihrer Tiere kennen (keine Papiere) sind ausschließlich an schnell verdientem Geld interessiert und nicht wirklich Züchter, sondern Vermehrer. Zucht bedeutet nicht, Champions zu produzieren oder Titel einzusammeln. Erfolg im Ring ist nicht die wahre Qualität einer Zucht. Es bedeutet langfristige Mühen bei der Beobachtung der Nachzucht, der Entwicklung der entstandenen Welpen in Bezug auf Gesundheit, Charakter und Verhalten. Dazu gehört der lebenslange Kontakt zu den ehemaligen Welpenkäufern, die zu eigenständigen Boerboelhaltern werden. Zucht bedeutet das Streben nach Perfektion in jeder Hinsicht. Inwieweit dieses Ziel erreicht werden kann, hängt von der persönlichen Ehrlichkeit ab. Jeder Hund hat mindestens einen Makel. Diesen Makel zu erkennen und züch- terisch zu beseitigen, verlangt mitunter Entscheidungen, die nicht leicht fallen. Verantwortungsvolle Zucht heißt, sich mit diesen Makeln auseinander zusetzen. Dazu ist es notwendig, das diese erkannt werden, nach Lösungen gesucht wird und natürlich eine Auswertung. diese wird zeigen, ob die ergriffenen Maßnahmen erfolgreich wirken. Es ist das Anliegen des Boerboel.Club, Problemstellungen zu identifizieren und dazu möglichst viele vergleichbare Daten zu erfassen. Nur so sind reale Lösungsansätze zu finden und wirksame Maßnahmen zu treffen, die bei der Eliminierung von Problemen helfen. Um solche Lösungen zu finden, ist der Boerboel.Club auf die Hilfe von Züchtern und Boerboelhaltern angewiesen. Aus diesem Grund wird um die Bereitstellung von Daten z. Bsp. zum Röntgen der Hüften und Ellenbogen, wie auch der Daten aus den Genetic-Screenings gebeten. Auch interessant sind aufgetretene Erkrankungen oder notwendige Behand- lungen, die im Regelfall der Hundehalter nicht an die Öffentlichkeit trägt. Das Erfassen von Daten ist natürlich nur sinnvoll, wenn diese verarbeitet, analysiert, ausgewertet und verständlich dargestellt werden können. Dazu ist es dem Boerboel.Club gelungen, eine geeignete Datenbank anzulegen, einzurichten und auch gegebenenfalls erweitern zu können. Wir freuen uns ganz besonders über die Unterstützung von Frau Dr. Anja Geretschläger und ihrem Labor in Österreich, welches uns schon seit geraumer Zeit mit speziellen genetischen Testvarianten für den Boerboel zur Seite steht. In den folgenden Seiten im (orangefarbenen) Züchterbereich sind der Zuchtstandard sowie die Zuchtordnung zu finden, weiterhin die Erläuterungen zum Röntgenverfahren und der Genetic Analyse. Unter „Formulare“ werden künftig alle benötigten Formulare zur Verfügung stehen.
R a s s e z u c h t v e r e i n f ü r d e n S o u t h A f r i c a n B o e r b o e l i n D e u t s c h l a n d
Boerboel Josera